Lange Gesichter am Sonntag in Leipzig

Mit zwei Niederlagen im Gepäck verabschiedete sich die U13 Mannschaft aus der Messestadt und schaut dabei auf eine sehr durchwachsene Leistung der neu formierten Truppe um Jan Bornhake, Nico Westphal und Gunnar Sauer zurück.

In der Spieltagsvorbereitung war soweit alles ausgeklügelt, die Ziele für den Auswärtsspieltag gesetzt, die Motivation eine ordentliche Leistung abzurufen da, nur die Erfahrung der Mannschaft, um deren Kapitäne Jette Fallei und Jastin Hasanay, hatte dann leider doch noch nicht gereicht, damit man routiniert in den Spieltag gehen konnte und zwei konzentrierte Spiele abzuliefern vermochte.

In der ersten Halbzeit des Auftaktspiels zeigten sich die „Black Wolves“ angriffslustig und zweikampfbereit, als sie auf unsere Jungbiber stießen. Nach sieben Minuten stand es bereits 0:3 für die starken Dessauer. Konnte man in vielen Situationen noch gut mithalten, war es das starke Laufspiel der Dessauer, dass dem U13 Team zu Beginn des Spiels sichtlich Probleme bereitete. Zur Halbzeit wurde es nochmal eng, als Jette Fallei und Nils Geiger verkürzten. Durch einen unnötigen Wechselfehler und der damit verbundenen
Zwei-Minuten-Strafe kassierte man aber noch das 2:4 zur Pause. Nach dem Break spielten dann aber zunächst nur die Dessauer und zogen schnell auf 2:8 davon. Mit Jungdebütanten Moritz Hunger und Emil Pliske gaben gleich mehrere Spieler ihren Auftakt im Biberdress und zeigten eine ordentliche Einsteigerleistung, sodass am Ende, nach Doppelpack von Leon Knofe, noch ein 5:9 zu Buche stand.

Nach dem Spiel wollte man nicht lange der Niederlage hinterhertrauern, zeigte man über weite Strecken doch eine gute Kämpferleistung. Für die weiteren Trainings müssen wir aber definitiv noch den Teamgeist stärken und den Abschluss verfeinern.

Zum Spieltagsende durfte man dann noch gegen den Ausrichter vom MFBC Leipzig antreten und war zunächst guter Dinge, dass man jetzt den Schalter umlegen konnte. Doch bereits in der Erwärmung konnte das Feuer noch nicht überspringen und so verpasste man nach einem guten Start und einem schönen Tor von Moritz leider den Zug zum Spiel und lag bereits zur Halbzeit 2:6 zurück. Keinesfalls verloren war das Spiel, aber dafür musste eine Reaktion auf dem Spielfeld erfolgen. Im zweiten Spielabschnitt bäumte man sich nochmal mit einem sehenswerten Tor von Emma Zimmermann auf, die Niederlage war durch zu viele einfache Fehler aber nicht mehr abzuwenden; Endstand 5:12.

In den kommenden Wochen will das Team hart an sich arbeiten, um wieder an die Leistung ihrer Vorgänger aus der vergangenen Saison anzuknüpfen und trainiert dafür bereits am Montag wieder. Im Namen des Teams wollen wir uns bei allen Unterstützern, ob Fans, Fahrer oder Superbäcker, bedanken und fiebern schon dem nächsten Spieltag am 25.11. in Wernigerode entgegen, bei dem man bissiger und auch schneller sein möchte.

(geschrieben von Gunnar Sauer)

Kategorien U13

Auserwählte Nachwuchsbiber

Das IFF-Wochenende nutzten zahlreiche Auswahlmannschaften für ein Trainingslager. Die U17-Nationalmannschaft versammelte sich für drei Tage unter U17-Coach Philipp Lehmann in Lübeck. Drei unserer U17-Spieler waren eingeladen, um diesen von ihrer Weiterentwicklung zu überzeugen. Während der Magdeburger Jannik Nitsche in dieser Saison erstmalig in unserer U17 mitspielt, gehören der Harzgeröder Laurence Kubusch und Janosch Fuchs schon zum Biberstamm.

Zeitgleich fand in Harzgerode das Trainingslager der U15 Landesauswahl Sachsen-Anhalt statt. Mit Jonas Knofe, Franz Schnelle, Moritz Fuchs und Jakob Agit standen gleich vier Nachwuchsbiber im Aufgebot von Landesauswahltrainer Gunnar Sauer.

 

Pokalspiel mit Bundesliga Charme

Am 3.11.2018 um 18:30 kommt es zur nächsten Begegnung im Floorball Deutschland Pokal. Wir dürfen erneut einen unbekannten Gegner im Biberbau willkommen heißen und treffen auf das Team von Hannover 96 Floorball. Ein großer, klangvoller Name, welcher uns hier erwartet. Die noch sehr junge Floorballsektion unter dem Dach des Fußballbundesligisten, hat sich inzwischen in der 2.Bundesliga Nord/West etabliert und kann bereits auf zahlreiche Herren, Damen und Jugendmannschaften bauen. Spannung ist garantiert.

Wie gewohnt wird es eine Verlosung in der zweiten Drittelpause geben und auch unser tolles Buffet zu fanfreundlichen Preisen steht allen Zuschauern zur Verfügung.

Erfolg durch Kampfgeist im Regionalderby

Knapp 200 Zuschauer verfolgten im heimischen Biberbau das stets spannende Derby gegen den SC DHfK Leipzig.

Am letzten Samstag trafen beide Mannschaften aufeinander – wieder einmal.

Und auch dieses Mal schenkte man sich nichts, denn man sah beiden Teams an, dass sie hier mit drei Punkten aus der Halle gehen wollten.

Die Jungs vom USV, gerade einmal neun Feldspieler, spielten von Beginn an konzentriert. Beide Teams waren in der Verteidigung hellwach, jedoch im Angriff nicht effizient genug; so kam es, dass es zur ersten Drittelpause 0:0 stand.

Ebenso geordnet und konzentriert ging es auch in den Mittelabschnitt, nur dass Halle nun mehr und mehr Akzente setzen konnte. Folgerichtig belohnten sich unsere Biber in der fünften Spielminute mit dem Führungstreffer: Roccy Becker auf Tizian Dreizner – 1:0 für die Gastgeber.

Die Biber ruhten sich darauf nicht aus und erspielten sich weitere Torchancen. In der siebten Minute war es Nachwuchsbiber Janosch Fuchs, der das Team nach Vorlage von Tizian Dreizner zur 2:0-Führung schoss.

Leider waren die Jungs vor Goalie Pascal Reichert in der Folge nicht wach genug und ließen bereits 30 Sekunden später einen Schuss eines Leipzigers durch – der Anschlusstreffer zum 2:1.

Die letzten 10 Minuten des zweiten Drittels waren von drei Strafen geprägt, zwei auf Seiten von Leipzig und eine gegen unsere Saalebiber. Beide Teams konnten die Strafen und das daraus resultierende Überzahlspiel jedoch nicht für sich nutzen und so ging es mit dem 2:1 in die letzte Pause des Abends.

Der finale Abschnitt begann erneut mit zwei Zeitstrafen – beide Teams mussten einem ihrer Spieler eine ungewollte Pause von 2’ einräumen. Unsere Jungs konnten ihre Überzahl nicht nutzen, dafür aber der SC DHfK: In der vierten Minute glich der Leipziger Sportclub aus: 2:2.

Beide Teams mobilisierten noch einmal ihre letzten Kräfte – witterten sie doch ihre Chance auf drei Punkte. In der siebten Minute war es Linus Böckel, der die USV Halle Saalebiber wieder in Führung brachte. Dieser konnte einen Fehlpass der Leipziger abfangen und den Ball direkt ins Tor der Gegner befördern. Die Führung hielt jedoch nicht lange, denn Leipzig gab nicht auf und schoss sich nur zwei Minuten später zum erneuten Ausgleich – 3:3. Es blieb spannend bis zum Ende, doch beide Teams konnten ihre Chancen nicht verwerten, sodass die reguläre Spielzeit Unentschieden endete.

Somit ging es in die Verlängerung und um das Golden Goal – der Erste, der ein Tor schießt, gewinnt und geht mit zwei Punkten statt nur einem Zähler aus dem Spiel.

Beide Mannschaften wollten nicht zu viel riskieren, sie spielten sicher, aber nicht aggressiv genug, um dieses Spiel zu gewinnen. Fünf Minuten der zehnminütigen Spielzeit dauerte es, ehe das entscheidende Tor fiel: Kay Bläß, der eine Unaufmerksamkeit der Leipziger ausnutzte, fasste sich ein Herz und schloss mit einem satten Schuss aus der Spielfeldmitte ab – 4:3 n.V. Die Halle stand, das Team stürmte zum Kapitän und es herrschte rege Freude auf dem Spielfeld und auf der Tribüne.

4:3 nach Verlängerung; das ist das Ergebnis harter Arbeit und Willenskraft des ganzen Teams, aber auch des Trainerstabs. Biberstark.