Glück im Unglück bei den Biberetten

Am Sams­tag, den 18.03.2017 war  wie­der Groß­kampf­tag für die USV Hal­le Saale­bi­ber.

 

Auch die Biber­et­ten waren aktiv und hat­ten ihre letz­ten zwei Spie­le der Sai­son als Heim­spiel­tag in Hal­le. Zu Gast hat­ten sie die Damen der Red Devils aus Wer­ni­ge­ro­de, den USV TU Dres­den und den MFBC Leipzig/Grimma. Im ers­ten Spiel tra­fen die Damen, die an die­sem Tag auf wich­ti­ge Schlüs­sel­spie­le­rin­nen ver­zich­ten muss­ten, auf die roten „Teu­fe­lin­nen“.

 

Schnell wur­de klar, dass hier das gro­ße Ziel hieß so gut wie mög­lich mit­zu­hal­ten. Mit zwei Toren von Oli­via Puls und einem von Han­nah Richert kam man schluss­end­lich nicht über ein 3:15 hin­aus. Nach zwei Spie­len Ver­schnauf­pau­se stan­den die Biber­et­ten dann zur letz­ten Par­tie des Tages dem Team aus Dres­den gegen­über. Die Lust war groß das letz­te Spiel der Sai­son posi­tiv zu been­den und mit einem tol­len Gefühl aus der Spiel­pha­se hin­aus zu gehen. Das ers­te Tor der Hal­len­se­rin­nen ließ nicht lan­ge auf sich war­ten, es erziel­te Oli­via Puls in Minu­te 1:38. Auch für Tor Nr. 2 sor­ge Oli­via im Allein­gang. Dies sporn­te die Damen des USV TU Dres­den an und sie ver­such­ten den Aus­gleich zu holen. Einen Anschluss­tref­fer aus Dres­den erziel­te Mari­on Fischer (12:19 ). Aber unse­re Damen waren vol­ler Ener­gie und hol­ten sich den drit­ten Zäh­ler auf der Punk­te­ta­fel durch Mela­nie Terei ( 18:34 ) mit Vor­la­ge von Johan­na Zen­ker. Mit dem 3:1 für die Biber­et­ten ende­te die ers­te Spiel­zeit und man schnup­per­te schon ein wenig Sie­ges­luft. In Hälf­te zwei hieß es „Kon­zen­tra­ti­on bewah­ren“ und „nicht über­mü­tig wer­den“. Oli­via Puls schoss in der 8. Minu­te das 4. Tor für die Hal­len­se­rin­nen und das Team sowie die Zuschau­er waren glei­cher­ma­ßen begeis­tert. Dresd­ner Damen woll­ten dies nicht auf sich sit­zen las­sen und grif­fen noch ein­mal mit aller Kraft an. Sie erziel­ten ein wei­te­res Tor durch Mari­on Fischer ( 15:09 ). In den letz­ten Minu­ten gesell­te sich doch noch das Unglück zum Biber­et­ten­team, denn die Kapi­tä­nen Mela­nie Terei ver­letz­te sich so sehr, dass sie das Spiel nicht gemein­sam mit dem Team been­den konn­te. So über­nahm Oli­via die Funk­ti­on des Kapi­täns und führ­te die Damen bis zum Ende des Spiels. So sehr sich die Gäs­te aus Dres­den bemüh­ten, gelang es ihnen nicht noch ein Tor zu erzie­len. Somit konn­ten die Biber­et­ten wie gewünscht posi­tiv aus der Sai­son gehen und den Sieg für sich fei­ern.

 

geschrie­ben von Lucia Jakob