Erster Saisonsieg für die Biberetten

Und man könn­te noch so vie­le ande­re Über­schrif­ten fin­den. Da hät­ten wir: „Biber­et­ten im Glück“, „Hash­tag andy­un­ser­ehel­din“, „Ein Sieg und gefühlt zwei“ und „Freu­den­tau­mel für die Biber­et­ten“ oder „Biber­et­ten 4 life“!

Die Geschich­te ist jedoch kurz erzählt. Mit 5 Feld­spie­le­rin­nen und 2 Goa­lies fuh­ren die Floorball‐Damen des USV Hal­le am Sonn­tag (3.12.) nach Hei­denau. Doch irgend­was war anders! Nun ist man ja gewohnt, dass man immer wie­der neue Spie­le­rin­nen im grü­nen Tri­kot sieht, aber zum Ende des Jah­res pack­te man noch­mal einen Knal­ler aus. Die Biber­et­ten konn­ten dies­mal auf die Unter­stüt­zung der ehe­ma­li­gen Natio­nal­spie­le­rin (bis 2017) Andrea Ger­des bau­en.

So spiel­ten die Saa­le­städ­te­rin­nen im ers­ten Spiel gegen Jena, für das man sich durch das knap­pe Hin­spiel, gro­ße Chan­cen auf den Sieg aus­rech­ne­te. Von Beginn an wur­de, vor allem durch Andy, voll durch­ge­star­tet und Andy (Assist) und Mel­li (Tor) belohn­ten sich promt in Minu­te 2. mit dem Füh­rungs­tref­fer. Nach 40 gespiel­ten Minu­ten, 9 wei­te­ren Toren (Andy 8, Mel­li 1) und einer abso­lut bemer­kens­wer­ten Leis­tung der Geg­ne­rin­nen aus Jena, konn­ten die Biber­et­ten über ein 10:9 jubeln. Der ers­te Sai­son­sieg als klei­nes vor­weih­nacht­li­ches Geschenk!

In der zwei­ten Par­tie trat man gegen die Damen aus Chem­nitz an und mach­te sich, nach­dem man in der letz­ten Begeg­nung eine hohe Nie­der­la­ge ein­ste­cken muss­te, kei­ne so gro­ßen Hoff­nun­gen. Nach 10 gespiel­ten Minu­ten und einem 0:0 auf der Anzei­ge­ta­fel, dreh­ten die Geg­ner aus Sach­sen auf und schos­sen inner­halb von 5 Minu­ten 3 Tore. Nach­dem Mel­li und Andy jeweils noch einen Tref­fer erziel­ten ging man mit einem 2:4 in die Halb­zeit. Die Biber­et­ten wol­len nun doch mehr und leg­ten sich noch ein­mal ins Zeug. Zum Ende des Spiels und nach noch zwei wei­te­ren Toren und einer sehr guten Abwehr‐ und Goa­lie­leis­tung muss­te man sich den stark spie­len­den Chem­nit­ze­rin­nen mit einem 4:6 geschla­gen geben.

Fazit: Die Spie­le­rin­nen Sarah Miß­bach und Maria Magyar hat­ten ein tol­les Debut auf den „Bret­tern des Floor­balls“ und konn­ten sich mit jeweils einer Vor­la­ge in die Scor­rer­lis­te ein­tra­gen. Der Star des Tages war Andrea Ger­des – Dan­ke Andy, wir hof­fen du bist wie­der ein­mal dabei! Und — ein Sieg und eine Nie­der­la­ge kön­nen sich tat­säch­lich auch ein­mal anfüh­len wie zwei Sie­ge. (MT)