Finally Biber coming back (and winning in black) Home

Prolog:

Am vergangenen Samstag war es endlich wieder soweit. Nach über einem Jahr traten die Saalebiber mal wieder zu einem Heimspiel im Biberbau an. Zu Gast war, wie auch beim bisher letzten Auftritt daheim, der SCS Berlin. Leider musste diese langersehnte Rückkehr in die Heimspielstätte, auf Grund von Renovierungsarbeiten, weitestgehend ohne Zuschauer stattfinden. Zudem waren die Hallenser vor dem Gegner mehr als gewarnt. In allen bisherigen Duellen gab es spannende Spielverläufe samt knappen Ergebnissen. Für positive Nachrichten und somit den nötigen Schuss (Extra-) Motivation sorgte Kapitän Fabian Baierl bereits vor dem Anpfiff. Seine Freundin und er werden die Biberfamilie vergrößern. Herzlichen Glückwunsch dazu nochmal an dieser Stelle!

Matchplan:

Für die Saalebiber galt es diesmal wieder die Favoritenrolle anzunehmen und das Spiel zu kontrollieren. Trainer David Lachnit verwies darauf in der Defensive mit der nötigen Konzentration zu Werke zu gehen um die individuellen Qualitäten der Hauptstädter gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. In der Offensive wollte man mit einer guten Staffelung die Lücken in den Abwehrreihen des Gegners besetzen und dann sowohl mit Explosivität sowie dem nötigen Timing zum Erfolg kommen.

Weiterlesen

Die Sehnsucht nach dem Biberbau


Heimspiel:

Am morgigen Samstag (09.10.) findet tatsächlich mal wieder ein Heimspiel der Saalebiber statt. Nach über einem Jahr Abstinenz kehrt die Mannschaft in ihren Biberbau zurück. Da die Spielstätte nicht gleichzeitig auch die Trainingshalle ist, haben einige Spieler diesen geliebten Ort seitdem auch nicht mehr von innen gesehen. Zudem schließt sich ein Kreis, dass ausgerechnet der SCS Berlin, bis dato auch letzter Gast im Biberbau, nun wieder der Gegner sein wird. Seit damals sind die Saalebiber, in der sehr kurzen vorangegangenen sowie dieser Spielzeit, zu insgesamt (nur) fünf Auswärtsspielen gereist. Die diesem Anlass durchaus angemessene Atmosphäre wird leider nicht aufkommen (können). Die Tribüne im Biberbau wird (mehr oder weniger) saniert, weshalb der Partie keine Zuschauer beiwohnen werden. In diesem Zusammenhang fragt man sich schon, ob solche Arbeiten nicht auch während der Corona Zwangspause hätten erledigt werden können, als die Sporthallen für die Nutzung sowieso geschlossen waren.

Weiterlesen

+++Heimspiel im Biberbau+++

Alle Zutaten für ein spannendes Mahl zum Saisonfinale stehen bereit – „gekocht“ wird am kommenden Samstag um 18.30 Uhr im Biberbau.

Mit einem hart umkämpften und gepfefferten 4:3-Auswärtssieg am 08.03.2020 bei den Donau Floorball Ingolstadt/Nordheim – das Siegtor fiel als Sahnehäubchen erst 6 Sekunden vor Schluss (!!!) – garnierten sich die Biber bereits vorzeitig das Tablett mit einem nun sicheren Tabellenplatz 🥉 der 2. Bundesliga Süd/Ost. Da die punktgleich, aber auf Platz zwei liegenden Unihockey Igels Dresden wiederum auch ihr Spiel gewinnen konnten, wurde dieser aufgrund der besseren Tordifferenz von den Sachsen chilischarf verteidigt. 🌶

Auf genau jenen 🥈 Platz schielen jedoch die Biber, da er die Qualifikation zu den Playoffs um den Aufstieg in die 1. Bundesliga bedeutet. Vorausgesetzt die Biber machen ihre Hausaufgaben und bestehen am kommenden Samstag mit einem Heimsieg gegen den FC Rennsteig Avalanche e.V. ihre „Kochprüfung“, ist aber noch alles möglich.

Mit etwas Schützenhilfe des Beikochs und Tabellenvierten – den PSV 90 Dessau – Black Wolves – werden mit viel Gejaule den Igels einen Tag später die Stacheln gestutzt und der Weg für die Biber in den „Kocholymp“ freigemacht.

Dies würde bedeuten, dass in den Playoffs ein weiteres Heimspiel gegen einen Vertreter der 2. Bundesliga Nord/West stattfindet und so die Speisekarte um ein weiteres Gericht erweitert werden könnte.

Es duftet also nach Spannung und sollte viele Feinschmecker zum Anfeuern des Ofens in den Biberbau locken.

Biber beim Golftag

Während die meisten Jugendteams noch mitten in den Playoffs stecken ist die Saison für unsere Herrenteams schon seit einiger Zeit vorbei. Aber die Biber liegen in der spielfreien Zeit keineswegs auf der faulen Haut, sondern bleiben am Ball. Am Golfball genauer gesagt. Denn am 05.05. richtete der Golfclub Halle e.V. am Hufeisensee einen Golferlebnistag aus, den die erste Mannschaft als teambildende Maßnahme nutzte.

Nachdem wir uns an kostenloser Bratwurst und Kaltgetränken gelabt hatten wurde natürlich sofort der Schläger in die Hand genommen. Man könnte meinen als Floorballer hat man schon Erfahrung mit Schlägern und deren Handhabung, jedoch war diese im Fall Golfschläger nur bedingt nützlich. Also ließen wir uns geduldig die Technik erklären, bevor es dann zum Abschlag ging. Mal abgesehen von einigen Fehlschwüngen und Querschlägern klappte das nach einiger Übung bei den meisten doch ganz gut. Zufrieden mit der bisherigen Leistung ging es weiter zum chippen. Diese Technik stellte sich als weitaus schwieriger heraus, da nicht nur ausgeholt und der Ball getroffen werden musste. Nach erneuter Technikschule durch die freundlichen Betreuer an den Stationen wussten wir, dass bei diesem Schlag gerne auch mal etwas über den Boden „gekratzbürstet“ werden darf. Dementsprechend sah dieser dann auch aus. Aber auch hier sah die Flugbahn des Balles nach einigen geleerten Balleimern zunehmend nach einem Chip aus. Doch das war den ehrgeizigen Bibern nicht genug. Und so wurde das Ziel ausgerufen, dass wenigstens einer das angepeilte Loch zu treffen hat, bevor wir uns zur nächsten Station aufmachen. Gesagt, getan. Naja, fast. Nach etlichen Bällen und einem umgepflügten Rasen gelang es schlussendlich das Ding zu versenken.

Nun ging es zum Putten. Da weit und breit kein Trainer in Sicht war, beschlossen die Biber in guter alter Minigolfmanier das am weitesten entfernte Loch zu treffen. Das klappte etwas besser als noch beim chippen. Als dann doch ein motivierter Trainer zur Station kam, wurde uns die Station nochmal erklärt und wir lernten etwas putten bevor es dann auch Zeit war mit vielen lustigen Erinnerungen abzureisen.