Gelungener Heimspieltag der Jungbiber

– geschrieben von Christian Fuchs –

Den relativ späten und durchwachsenen Saisonauftakt hatten die U15-Biber um Kapitän Jakob Agit trotz Weihnachtspause nicht vergessen. Also wollten die Jungbiber im frisch renovierten Biberbau vor heimischem Publikum so richtig die Wände wackeln lassen. Gefahr für den Putz an selbigen besteht ja nun nicht mehr. 😉

Das Auftaktspiel bestritten die Jungbiber gegen die Red Devils Wernigerode, gegen die sie im Hinspiel am letzten Spieltag bereits siegreich waren. Die ersten Minuten ließen aber zunächst völlig offen, wohin die Reise heute gehen würde. Sowohl die Gastgeber als auch die Gäste nutzten die ersten Minuten für ein vorsichtiges Abtasten. Durch drei Wechselreihen bei den Bibern wurde schnell klar, dass auch heute wieder jeder Spieler seinen Spielanteil bekommen sollte. (Außer Franz Schnelle, der krankheitsbedingt von zu Hause aus mitfieberte.) In der sechsten Minute wagte die einmal mehr auf dem Feld stehende Startreihe den ersten Vorstoß. Sowohl der ballführende Corvin Schumann als auch Artur Kempe „stehen“ in aussichtsreicher Position ungedeckt vor dem gegnerischen Tor. Da für den Wernigeröder Goalie von beiden gleichermaßen Gefahr ausgeht, wählt dieser zur Chancenwahrung zunächst die Mitte. Völlig richtig nutzt Corvin beherzt die Lücke und setzt die erste Biberduftmarke ins kurze Eck (1:0). Darauf folgten weitere Chancen, die leider nicht treffsicher genutzt wurden. Die unterschiedliche Torgefahr der Biberreihen nutzten die Gäste dann in der siebten Minute zu einem unspektakulären Ausgleich (1:1). Einen der wenigen weiteren Vorstöße nutzten die Gäste dann, um in Spielminute 14 in Führung zu gehen (1:2). Wieder sind die nächsten Minuten durch ein Chancenplus der Biber geprägt, während Goalie Tim Alscher durch schöne Paraden seinen Kasten dicht hält. Bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit schien es also so zu laufen, wie es dem Einen oder Anderen dann später am meisten Spaß bereitet. 😉 Aber mit ausreichend Luft zur Pause stellt Jonas Knofe das Spiel für die letzte Minute der ersten Halbzeit wieder auf Anfang, nachdem sich Marc Häußler durch die gegnerische Abwehr tankte (2:2). Die Halbzeitpause konnte offensichtlich genutzt werden, um die im Spielaufbau auffallend wenig abwechslungsreich agierenden Wernigeröder kaltzustellen. Ergebnis waren vom Start weg ansehnliche Vorlagen und Torchancen, die sehr bald Früchte tragen sollten. Den Startschuss gab dieses Mal Artur, der Corvins Pass in der zweiten Minute zur Führung versenkte (3:2). Beide wiederholten dies in Minute 5 (4:2). Dem wollten die Anderen nicht nachstehen, sodass in der sechsten Minute Kapitän Jakob den Pass von Niklas Schwartz dankbar zum 5:2 versenkte. Spätestens damit schickten die Jungbiber die Gegner in eine kleine Schockstarre, die bis zur 12. Spielminute dauern sollte. Die Gastgeber gönnten sich vor der heimischen Kulisse keine Pause, sodass Jonas zum 6:2 einlochte. Das erwähnte Lebenszeichen der Gäste wurde umgehend von Tim pariert und mit mehreren ansehnlichen Aktionen konnten die Biber das Spiel weiterhin gestalten. Kurz vor Ende schöpften die Gäste einmal mehr Mut, scheiterten aber mehrfach an Abwehr, Goalie oder Pfosten. Auf das Spielende zugehend, bediente Corvin nochmals Artur (7:2), eher erneut Artur dem Spielprotokoll den letzten Eintrag zuwies (8:2).

In der zweiten Partie erwarteten die Biber die TSG Füchse. Durch einen Saisonsieg und eine -niederlage gegen den ersten Gegner dieses Spieltags schien zunächst alles möglich. Da es zudem noch keinen direkten Kontakt gab, agierten beide Mannschaften zunächst vorsichtig. Mit einer guten Parade in Minute 7 fischt Goalie Moritz Fuchs den Rückstand noch mal aus der Luft, nur um kurze Zeit später nach dem unhaltbar abgefälschten Ball hinter sich zu greifen (0:1). Darauf hat die Paarung des Tages scheinbar nur gewartet. Im Aufbau wieder tatkräftig durch Silas Rissel unterstützt, mimte eine Minute später Artur den Passgeber und Corvin traf zum Ausgleich (1:1). Direkt in der nächsten Aktion passte Corvin den Ball zu Artur, der ihn erneut versenkte (2:1). Die Füchse ließen das nicht auf sich sitzen und überraschten Goalie Moritz (2:2). Gut zwei Minuten später kämpfte sich der sonst so kaltschnäuzige Silas mit Ball vor den gegenerischen Goalie, entschied sich aber für einen Querpass zu viel, der seinen Abnehmer leider nicht erreicht, schade. Kurz darauf zeigten die Füchse, dass sie, wie in ihrer ersten Tagespartie, auftrumpfen wollten und überraschten Mannschaft und Goalie erneut durch einen Fernschuss (2:3). So wollten sich die Jungbiber jedoch nicht abfrühstücken lassen. Artur nimmt es keine Minute später abwechslungshalber mal allein in die Hand und netzte zum Ausgleich ein (3:3). Die Biber zeigten weiterhin ihre Zähne, scheiterten aber vierfach am gegnerischen Goalie. Nicht nur das Publikum war jetzt endgültig geweckt und machte sich akustisch bemerkbar. Vier Minuten vor Ablauf der ersten Halbzeit wollten es auch die anderen Reihen wissen und agierten zunehmend selbstbewusster. Ergebnis war, dass sich Clara Neuhaus, nach Vorlage von Jonas, ihr erstes Tor zum ersten Spieltag im Ligabetrieb holte (Glückwunsch!!!). Somit gingen die Biber in dieser Partie erstmals in Führung (4:3). Corvin nutzte eine weitere Balleroberung, um den Abstand weiter zu vergrößern (5:3). Damit das Publikum ja nicht zu Atem kommen sollte, setzten die Nachwuchsbiber die Torjagd fort; Jakob passte mittig auf den enteilten Jonas (6:3). Wenige Sekunden vor der Pause wollte es Silas jetzt selber wissen: der von Artur gepasste Ball wäre verrückt gewesen, hätte er nicht den Weg ins Netz gefunden (7:3). Als hätte es keine Pause gegeben, setzten die Gastgeber den Torreigen fort: Artur verwandelte Silas’ Pass zum 8:3; Jonas spielte den Füchse-Goalie geschickt aus (9:3); die altbewährte Kombi Artur auf Corvin netzte doppelt ein (10:3; 11:3). Mit dieser Sicherheit im Rücken trumpften auch weiterhin die Mädels Anna Loertzer und Clara auf, gewannen Zweikämpfe und liesen sich oft nur noch durch Fouls stoppen. In Minute 14 scheitert Anna nur knapp an ihrem ersten Tor. Ein Eigentur des Goalies der Füchse setzte den Endzähler für Halle (12:3), denn die letzten Minuten gehörten den Füchsen. Mit einem letzten Kräfteaufbäumen verkürzten die Gegener noch auf den Endstand von 12:6.

Mit zwei Tagessiegen festigt die U15 ihren zweiten Tabellenplatz und bewahrt sich alle Chancen für eine gute Ausgangslage für die Playoffs. Glückwunsch!

Das gesamte Team bedankt sich bei allen Beteiligten für diesen schönen und ereignisreichen Sonntag, der optimaler nicht hätte laufen können!

Es spielten: (G) Tim Alscher (0 Tore/0 Vorlagen), (G) Moritz Fuchs (0/0), (K) Jakob Agit (1/1), Corvin Schumann (5/5), Artur Kempe (8/3), Silas Rissel (0/2), Clara Neuhaus (1/0), Anna Luisa Loertzer (0/0), Jonas Knofe (4/1), Marc Häußler (0/0), Niklas Schwartz (0/0), Lennart Hackel (0/0)

Durchwachsener Saisonstart der U15

– geschrieben von Anja Schumann –

Die U15 Jungbiber um Kapitän Jakob Agit reisten, mit viel Aufregung und Vorfreude im Gepäck, am frühen Samstagmorgen in die schöne Harzstadt Wernigerode, um hier ihre ersten Punkte für diese Saison zu holen.

Das erste Spiel gegen den PSV 90 Dessau hätte in der ersten Halbzeit nicht besser laufen können. Artur Kempe traf nach fünf Minuten Spielzeit als Erster ins Netz. Die anderen Spieler ließen sich jedoch nicht lumpen und zogen nach. In Minute 12 traf Jonas Knofe (nach Vorlage von Jakob Agit), dann Silas Rissel (nach schönem Zuspiel von Franz) sowie Corvin Schumann und nochmals Jonas (nach Vorlage von Debütant Lennart Hackel). Leider trafen kurz vor Ende der ersten Halbzeit auch die Dessauer ins Netz. Trotz starker Verteidigung und guter Torhüterleistung der Dessauer ging man mit einem 5:1-Stand in die Pause. Leider konnte in der zweiten Halbzeit, trotz toller Spielzüge der Jungbiber und starker Paraden unseres Goalies, Tim Alscher, nicht an die Leistung der ersten Halbzeit angeknüpft werden, so dass man vier Tore in Folge kassierte. Nun stand es unentschieden und ein harter Kampf um Tore begann auf beiden Seiten, welcher in der regulären Spielzeit zu keinem Ergebnis kam. Somit hatten wir den ersten Punkt dieser Saison sicher. Leider gelang den Gegnern bereits nach einer Minute in der Verlängerung den für uns unglücklichen Siegestreffer zu erzielen.

Für das zweite Spiel gegen die Red Devils Wernigerode bedeutete das nun für unsere Jungbiber umso mehr Kampfes- und Siegeswillen zeigen.

Trotz starker Verteidigung und guten Paraden von Goalie Moritz Fuchs traf lediglich Silas Rissel und man beendete die erste Halbzeit mit einem 1:4-Rückstand. Trainerin Michelle Böckel stellte die Reihen neu auf und fand in der Pause die richtigen Worte, um die Jungbiber zu motivieren, die wie die Feuerwehr loslegten und ein ganz anderes Spielverhalten als die Halbzeit zuvor zeigten. Bereits nach 26 Sekunden folgte ein Tor durch Jonas, gefolgt von zwei weiteren Toren (Corvin und erneut Jonas). Zweimal netzten auch die Red Devils ein, bevor unsere Jungbiber nach Torschüssen von Artur und Franz die Führung übernahmen. Diese wurde durch weitere Tore von Jakob und Artur zu einem 8:5-Sieg ausgebaut.

Alles in allem war dies ein durchwachsener Saisonauftakt. Das erste Spiel hatte man 20 Minuten lang im Griff und gab es dann, aufgrund einer miserablen Chancenverwertung, aus der Hand und musste dem Gegner zum Overtime-Sieg gratulieren. Das zweite Spiel gestaltete sich ähnlich, die Bezeichnung „Chancentod“ traf auf so ziemlich jeden Spieler zu. Dennoch kämpfte man sich wieder ran und lieferte die fulminantesten 20 Minuten des Tages. An der Chancenverwertung muss noch bis zum nächsten Spieltag gearbeitet werden, dennoch sah man bereits das spielerische Potenzial des diesjährigen Kaders. Positiv zu vermerken ist auch die Tatsache, dass sich alle sieben Feldspieler in die Spielprotokolle eintrugen. Schließen sollen diesen Beitrag die Worte des Kapitäns [Achtung: Nichts für schwache Herzen]: „Einem Rückstand in der zweiten Halbzeit hinterherzujagen, macht doch viel mehr Spaß als von Beginn an zu führen.“ Dies lassen wir jetzt einmal unkommentiert so stehen. 😉

Für die U15 Saalebiber trugen sich in das Spielprotokoll ein: Moritz Fuchs (G) (0 Tore/0 Vorlagen), Tim Alscher (G) (0/0), Artur Kempe (3/1), Silas Rissel (2/0), Corvin Schumann (2/1), Jakob Agit (1/1), Jonas Knofe (4/2), Franz Schnelle (1/1), Lennart Hackel (0/1)

Kategorien U15

U15 KF Deutsche Meisterschaft: Kaufering spielt in eigener Liga, dann kommt der Rest

– geschrieben von Jan Fuchs; ergänzt von Michelle Böckel –

Während der Gastgeber Red Hocks Kaufering in Gruppe A alle Gegner regelrecht abschoss, sich dann auch souverän im Halbfinale 6:3 gegen Stern München durchsetzte und das Finale gegen die Piranhhas aus Hamburg mit 10:2 gewann, stand der mehr als verdiente Deutsche Meister im U15 Kleinfeldbereich fest.

Deutlich enger und ausgeglichener ging es in der Biber-Gruppe B zu.

Im ersten Spiel bekamen es unsere Jungs mit dem späteren Finalisten aus Hamburg zu tun. Die Erste Halbzeit wurde ausgeglichen gestaltet, nach der frühen Hamburger Führung in der 4. Minute war es Fynn, der in der 14. Minute erstmals für die Biber eine Rakete zündete. Mit diesem 1:1 ging es dann voller Hoffnung und Zuversicht in die Kabine. Beides schien nach fünf gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit wie weggeblasen, da die Piranhhas Appetit auf Biber hatten und vier Tore in Folge schossen. Dann allerdings besannen sich die Jungbiber Fabian (1), Max (1) und Vincent (2) ihrer scharfen Biberzähne und wehrten sich in Form von vier Toren zum zwischenzeitlichen Stand von 5:6 – Hoffnung und Zuversicht waren wieder da. Auf den Rängen stand der Bibersupport Kopf, wer im heimischen Halle genau hingehört hat, konnte sicher die Stimmung aus dem 500 Kilometer entfernten Spielort vernehmen. Nach einem weiteren Hamburger Gegentor in der 35. Minute, schloss abermals Fynn den Reigen der Bibertore in der 38. Minute zum knappen Endstand von 6:7 ab.

Zwischenfazit #1: Knapp, knapper am knappsten, das sollte das Motto der gesamten DM-Teilnahme werden.

Der Gegner im zweiten Match hieß Stern München. Nach dem Führungstor für die Biber durch Fabian in der 8. Minute, war es ein wechselndes Toreschießen auf beiden Seiten. Nach weiteren Treffern von Fynn und Vincent stand als Pausenergebnis ein 3:4 zu Buche. Diese Führung ließen sich die Bayern letztendlich aber nicht mehr aus der Hand nehmen, obgleich wir durch unsere Tore von Fabian (2), Vincent (1), Max (1) und Artur (1) immer in Sichtweite geblieben sind, und siegten 11:8.

Zwischenfazit #2: wieder lief man einem Rückstand das Spiel über hinterher. Obwohl man immer wieder Kampfgeist bewies und sich ran kämpfte, hatte man das Nachsehen.

Nach diesen beiden Niederlagen stand bereits fest, dass es nichts mit dem Einzug in ein Halbfinale wird. Mit entsprechender Wut im Bauch wollte man nun am Samstagabend – parallel zum Spiel der Deutschen Fußballnationalmannschaft gegen Schweden – zumindest den Frankfurt Falcons die Flügel stutzen, um noch die Chance auf Platz 5 zu wahren. Und tatsächlich gelang den Jungbibern an diesem Tag erstmals eine Pausenführung. Nach Toren von Max, Jakob, Vincent und Silas stand es zur Halbzeit 4:2. Die berühmt berüchtigten Biberanhänger übertönten sicher die zahlreichen Fußballfans in der Umgebung. Weiter ging es bereits nach 35 Sekunden, als Vincent die Führung mit einem Überzahltor auf 5:2 ausbaute. Allerdings bekamen dann zu später Stunde auch die Falken wieder Lust auf Floorball und trugen den Ball sechs Mal mit ihren Krallen in das Bibertor, es stand plötzlich 5:8. Von dieser Negativserie konnte sich unsere Mannschaft dann leider nicht mehr erholen, obwohl sie sich durch Tore von Max (2), Fabian (2) und Vincent (1) auf ein 10:11 heranbiss.

Zwischenfazit #3: Da war es wieder, das knappste aller Ergebnisse, der rote Faden unserer DM.

Folglich ging es am nächsten Tag darum, dieses sportliche Highlight dennoch mit einem positiven Erlebnis abzuschließen. Gegen die Dragons aus Bonn sollte auf alle Fälle ein Sieg und somit nicht Platz 8 und die rote Laterne her. Entsprechend motiviert gingen die Hallenser in das Spiel. Dem Motto der DM folgend, stand es zur Halbzeit nach Toren von Vincent, Fabian und Jakob natürlich 3:3 unentschieden. Das Pendel sollte dieses Mal tatsächlich in unsere Richtung ausschlagen, da die Drachen zu wild waren und wir im Gegenzug absolut cool geblieben sind. Nach zwei Bonner Zeitstrafen und zwei daraus resultierenden Überzahltoren durch Fabian und Max stand es acht Minuten vor Schluss 5:4. In der Folgezeit war die Stimmung auf den Rängen sicher bis auf die Insel Rügen zu hören. Getragen von dieser machte Fabian 19 Sekunden vor Abpfiff den Deckel drauf, netzte zum Endstand von 6:4 ein und zündete das rote Licht der Bonner Laterne an.

Nach diesem Erfolg trat das gesamte Team um das Trainergespann Michelle Böckel und Gunnar Sauer die Heimreise an. Alle drei Goalies (Ben Ole, Moritz und Tim) kamen zum Einsatz, ebenso wie die weiteren Feldspieler Sebastian, Franz und Jonas.

Sebastian wünschen wir gute Besserung, er hat sich Sekunden vor Schluss eine Fraktur im linken Handgelenk zugezogen. Ebenso gehen weitere Genesungswünsche an den eigentlichen Kapitän des Teams, Corvin Schumann, welcher durch eine zeitlich äußerst ungünstige aufkommende Zahnwurzelentzündung am Wochenende nicht spielfähig war. Zu bemerken wäre auch noch der nächtliche Einsatz von Gunnar Sauer, genauer genommen Dr. med. dent. Gunnar Sauer, der es in der Spielerunterkunft noch mit einer blutenden Wunde, verursacht durch eine widerspenstige Zahnspange, zu tun bekam.

Alles in allem war die Deutsche Meisterschaft in Kaufering für alle ein absolutes, sportliches Highlight. Sich mit den anderen besten Teams aus der gesamten Republik messen zu können, ist schon an sich ein Erlebnis. Dass wir mit den Teams der Plätze 2 – 6 mithalten konnten, darf auch nicht vergessen werden. Leider hat zwischenzeitlich immer „etwas“ gefehlt, um auch am Samstag die (nicht unverdienten) Siege einzufahren und sich mit einer besseren Platzierung belohnen zu können. Nichtsdestotrotz greift das #biberfiber auch in der nächsten Saison wieder um sich.

Schlussendlich bedanken wir uns auch noch einmal bei dem Ausrichter der diesjährigen U15 KF DM – den Red Hocks Kaufering. Ein rundum hervorragend organisiertes Wochenende durften wir in Kaufering erleben und kommen gerne einmal wieder.

Ein letztes Dankeschön gilt den Eltern, Großeltern, Verwandten und Freunden. Nicht nur die lautstarke Unterstützung vor Ort war nicht selbstverständlich, sondern die Unterstptzung über die gesamte Saison hinweg. Es wurden hunderte Kilometer an Fahrtwegen, die Mithilfe bei der Organisation von Trainingslagern etc. mitgetragen. Dafür gibt es das letzte große Danke dieser Saison.

 

Für die Saalebiber spielten bei der Deutschen Meisterschaft: [G] Moritz Fuchs [0 Tore/0 Vorlagen], [G] Tim Alscher [0/0], [G] Ben Ole Bornhake [0/0], [C] Artur Kempe [1/2], Fynn Retzlaw [3/0], Jakob Agit [2/1], Max Fallei [6/3], Fabian Lauch [9/5], Vincent Bachmann [8/10], Silas Rissel [1/1], Franz Schnelle [0/1], Jonas Knofe [0/1], Sebastian Wittmann [0/0].

U15 sichert sich Ticket nach Kaufering

Die U15 der USV Halle Saalebiber sichert sich das Ticket zur Deutschen Meisterschaft. Dieses Jahr geht es vom 22.-24.06. in den Süden der Bundesrepublik, nach Kaufering. Gemeinsam mit dem SC DHfK Leipzig spielt man dort als ostdeutsche Vertretung gegen jeweils zwei Vertretungen aus dem Norden, Westen und Süden um die nationale Goldmedaille.

Doch bevor der Blick nach Kaufering geht, geht es noch einmal kurz zurück nach Leipzig. Dort fand am Sonntag die Qualifikation zur DM statt, die man stets gegen den Floorballverband Berlin-Brandenburg spielt. Unsere Biber spielten gegen den Playoffs-Zweiten SG BAT/Siemensstadt. Hierbei galt: wer siegt, fährt zur DM.

Die Marschrichtung war allen zwölf Spielern bekannt und so legten auch mit Vincent Bachmann und Fabian Lauch gleich die Topscorer des Teams los. Nach fünf Spielminuten führte man bereits 2:0. Obwohl das Hauptstadtteam von Beginn an mit Druck spielte, konnten sich die Biber dank ihrer läuferischer Stärke durchsetzen. So konnte man auch eine Unterzahlsituation gefahrenlos überstehen; erarbeitete man sich selbst sogar noch Torchancen in dieser Zeit. Kurz danach netzte nach einem sehenswerten Zuspiel von Fabian Kumpel Max Fallei den Ball zum 3:0 ein. Kapitän Corvin Schumann sorgte mit seinem Treffer für den 4:0-Pausenstand. Dank einer sehr guten Torhüterleistung, inklusive einem Flugeinsatz, von Tim Alscher blieb das hallesche Tor auch in den ersten 20 Minuten torfrei. Nun war es am Team, sich nicht auf dem Vorsprung auszuruhen. Leider ging man die zweite Spielhälfte verteidungsmäßig zu lasch an und so kam es, dass die SG BAT/Siemensstadt mit zwei Treffern heran kam. „Nur“ noch 4:2. Doch das Team ließ sich nicht beirren und sorgte mit läuferischer Qualität und gutem Passspiel für viele Torchancen. Nach einigen Torschüssen, die entweder vorbei gingen oder pariert wurden, war es erneut Vincent, der für den nächsten Jubel auf der halleschen Bank und Tribüne sorgte. Doch kaum hingesetzt, ließ Fabian alle Fans noch einmal mit seinem Treffer zum 6:2 aufspringen. Mit einem letzten Wechsel auf der Torhüterposition, Ben Ole Bornhake kam für Moritz Fuchs, der bis dahin ebenfalls eine gute Leistung zeigte, ging man die letzten Spielminuten an. Kurz vor Ende demonstrierten Corvin und Vincent eine weitere ihrer sehenswerten Kombinationen, die zum Torerfolg führte. Endstand: 7:2. Sieg. DM-Qualifikation erfolgreich absolviert und sich das Ticket für die Deutsche Meisterschaft erkämpft!

Nun kann die finale Reise der diesjährigen U15 bis zum letztmöglichen und nationalen Wettbewerb gehen. Zur DM reisen die besten acht Teams aus Deutschland nach Kaufering und werden dort zeigen, dass sie nicht umsonst (Vize-)Meister in ihren Regionen geworden sind. Es erwarten das Team also drei heiße und spannende Spiele in der Gruppenphase am Samstag. Dann wird man hoffentlich am Sonntag das Halbfinale spielen. Die Gegner sind alle nicht zu unterschätzen und von daher wird jedes Spiel ein „Endspiel“ sein. Mit den Gedanken an die vergangenen U15-Saison, in welcher die Saalebiber einen hervorragenden 3. Platz erspielten, wird man nun in den nächsten Wochen noch einmal alles beim Training geben, um bestmöglich vorbereitet in den Süden zu fahren.

 

An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen Fans, die das Team bisher unterstützt haben. Egal, ob mit geölten Stimmen vor Ort oder Daumen drückend in der Heimat. Der bisherige Saisonverlauf (1 Niederlage in 12 Spielen) ist auch zum Teil euer Erfolg! Wir sehen (und hören) uns in Kaufering!