Die U13 verabschiedet sich (voraussichtlich) in das Saisonende

– geschrieben von Gunnar Sauer –

Mit drei Siegen aus den letzten vier Spielen verabschiedet sich die U13 dann doch noch versöhnlich in die „Sommerpause“. Zwar steht man momentan noch auf dem dritten Tabellenplatz (und somit auf Playoffkurs), doch spielen alle Verfolger noch viermal und werden die Biber sicherlich überholen. Ob es Playdowns geben wird, weiß man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht.

Rückschau auf den Spieltag in Quedlinburg:

In Notbesetzung war das Biberteam wieder einmal angetreten und durfte sich im ersten Spiel des Tages gegen Quedlinburg mal so richtig auspowern. Nach 21 Toren wurde der Sack zugemacht und man wollte Leipzig versuchen zu ärgern. Die Überraschung blieb aber aus, zur Pause stand es bereits 7:0 für die Sachsen und somit war aus diesem Spiel dann leider die Biberluft raus. Am Endstand von 3:10 aus Bibersicht, lässt sich nicht viel schön reden und entspricht der Leistung des momentan viel zu kleinen Spieltagskaders.

Für die Saalebiber spielten: Ben Ole Bornhake (G) (0 Tore/ 0 Vorlagen), Timon Sell (G) (0/0), Jette Fallei (1/2), Jastin Hasanay (1/3), Moritz Hunger (4/3), Leon Knofe (8/7), Niklas Musketa (6/2), Emma Zimmermann (3/1).

Im Biberbau fand dann am vergangenen Wochenende der U13 Heimspieltag statt. Die Biber empfingen den direkten Playoff-Konkurrenten Landsberg und die jungen Red Devils aus Wernigerode.

Landsberg legte im ersten Spiel gleich los wie die Feuerwehr. Bereits nach 40 Sekunden ertönte der Torpfiff für die Gäste. Jedoch legte Moritz 30 Sekunden später, nach Zuspiel von Leon, den Ball schön ins Tor. Ein munteres Spielchen entwickelte sich, bei dem zunächst Halle zweimal durch Leon in Führung ging, bevor die Black Lions vor der Pause den Spielstand drehten und zum 4:3 einnetzten.
In der Halbzeit lobte man das offensive Spiel unserer Jungbiber und ließ keinen Zweifel daran, dass man hier als Sieger vom Feld gehen würde. In Halbzeit zwei war es dann zunächst ein schönes Torwarteigentor mit Breakdanceeinlage, der die Leon-Show einleitete. Drei Tore hintereinander waren zu viel für die Löwen und somit gingen die Biber mit einem 7:5 Heimsieg vom Platz. Klarer „Man of the Match“ war Leon, der an allen Toren direkt beteiligt war und den Weg zum Sieg geebnet hatte.

Im zweiten Spiel gegen die Teufel aus dem Harz erinnerte man sich schnell ans Hinspiel. Schnell lag man gegen die noch junge Truppe 9:3 zur Pause vorne, ehe die Harzer ihr Comeback in der zweiten Halbzeit feierten und zwischenzeitlich auf 12:9 herankamen. In der Auszeit der Devils fand man dann aber noch einmal den Siegeswillen zurück und bereinigte das Ergebnis auf ein 15:9. Zwar verpennte man zunächst Halbzeit zwei, konnte aber alle Biber auf dem Spielfeld spielen sehen und entdeckte die Freude am Floorball auch beim Spieltag. Wieder einmal wurde der Spieltag hervorragend von den vielen Eltern- und Helferhänden eingerahmt. Vielen Dank und wir sehen uns bestimmt bald wieder zum Saisonabschluss.

Ben Ole Bornhake (G) (0 Tore/ 0 Vorlagen), Timon Sell (G) (0/0), Jette Fallei (2/1), Jastin Hasanay (3/1), Moritz Hunger (2/1), Leon Knofe (9/3), Johannes Meinhardt (1/1), Niklas Musketa (1/0), Emil Pliske (1/2), Emma Zimmermann (1/3).

Landesmeisterschaften Floorball für geistig Behinderte – “Jugend trainiert für Paralympics”

– geschrieben von Pascal Reichert –

Am 21.03.2019 war es endlich wieder soweit: 8 Teams aus ganz Sachsen-Anhalt fanden sich in der Universitätssporthalle in Halle ein um den Titel des Landesmeisters unter sich auszuspielen. Um 10 Uhr hieß es für alle Teams in der Heimspielstätte des USV Halle Saalebiber Aufstellung zu nehmen. Mit dabei waren die Titelverteidiger der Schule des Lebens „Helen Keller“ in Halle, welche zwei Teams stellte, die SINE-CURA-SCHULE Quedlinburg, die Johann-Traugott-Weise-Schule Zeitz, die Heinrich-Kielhorn-Schule Großkayna, die Schule „Sonnenschein“ in Wittenberg, die Reinhardt-Lakomy-Schule Halberstadt und die Regenbogenschule Landsberg.

Aber nicht nur die Akteure waren anwesend, sondern auch jede Menge Eltern, Lehrer und Mitschüler wohnten dem Event bei und machten so manchem Profispiel Konkurrenz, was die Stimmung anging. Auch die kulinarische Versorgung war durch das Lehrerteam der Schule des Lebens gesichert und somit konnten die Sportler, zwischenzeitlich gestärkt, jeweils drei Gruppenspiele und die entscheidenden Platzierungsspiele absolvieren. In Gruppe A konnten sich Halle und Quedlinburg einen Halbfinalplatz erkämpfen, während in Gruppe B Wittenberg und Großkayna das Weiterkommen feierten.

Nun ging es also um den Einzug in das Finale. Im ersten Spiel konnte sich die Schule des Lebens souverän mit 3:0 gegen Großkayna durchsetzen, während das zweite Spiel nicht knapper hätte ausfallen können. Erst im Penaltyschießen konnte Wittenberg den Sieg gegen Quedlinburg einfahren und somit das Finalticket lösen.

Vorher wurden jedoch noch die Platzierungen ausgespielt. Den achten Platz errang Landsberg nach einem intensiven Spiel um Platz 7 gegen Zeitz und sechster wurde Halberstadt, welche knapp dem zweiten Team der Schule des Lebens unterlagen. Den vierten Platz erreichte Großkayna in einem spannendem Penaltyschießen, in dem sie nur knapp Quedlinburg unterlagen welche sich über die Bronzemedaille freuen durften.

Und nun endlich wurde das lang erwartete Finale angepfiffen welches leider nicht allzu lange die Spannung der vorherigen Spiele bot. Denn der Titelverteidiger konnte sich deutlich und vielumjubelt mit 5:0 gegen Wittenberg durchsetzen und durfte erneut den Pokal in die Luft stemmen.
Nach 18 Spielen blicken wir also auf viele Tore, viele schöne Paraden und sehenswerte Aktionen und vor allem auf viel Spannung und Einsatzbereitschaft zurück.

Vielen Dank für das Engagement aller Sportler, Lehrer, Fans und Helfer. Wir hoffen, dass das Turnier die nächsten Jahre genauso erfolgreich ausgetragen werden kann wie bisher.

Weihnachten war noch sehr präsent!

Am letzten Sonntag, dem 06.01.2019 war es endlich wieder soweit. Nach langer Weihnachtspause sollte in der U13 wieder Floorball gespielt werden. Zum Auftakt stand ein Heimspieltag im Biberbau an! Alle Spieler und viele Eltern waren motiviert und überpünktlich. Zügig wurde das Event auf allen Ebenen vorbereitet. Als Überraschung gab es dabei von Anfang an tolle Unterstützung durch die 1. Mannschaft. Der Aufbau war schnell geschafft und auch das Catering stand in Rekordzeit. Der erste Gegner, die DHFK Leipzig, war auch schon da und drängte auf das Spielfeld.

Es ging pünktlich los und beide Mannschaften waren hoch konzentriert. Wie erwartet waren die Leipziger sofort aggressiv im Angriff, und so stand es nach 5 Minuten schon 0:3. Hmm, was war passiert? Die Abwehr der Biber war sehr löchrig und die Offensive ließ zu wünschen übrig. Waren alle noch im Weihnachtsurlaub? Sah bald so aus, nun kamen noch Abspielfehler hinzu und so wurde ein Ball nach dem Anderen verschenkt. So war es nicht verwunderlich das nach weiteren 4 Minuten, trotz toller Paraden des Goalis Ben Ole noch ein Ball den Weg ins Tor fand. Doch nach energischen Worten der Trainer änderte sich der Spielverlauf. Die Biber spielten auf und es wurde den Leipzigern nicht mehr so leicht gemacht. Im Gegenteil, es folgten innerhalb von 40 Sekunden 2 Tore der Biber durch Moritz, nach Vorlage von Leon. Doch die Leipziger Spieler fanden erneut die Chance und netzten erfolgreich ein. Die Biber gaben noch einmal alles, auf dem Weg zur ersehnten Pause. Einsatz, der auch mit einem weiteren Tor durch Moritz, nach erneuter Vorlage von Leon, belohnt wurde! Puh, endlich Pause. Die Spieler hatten sie auch sichtlich nötig. Weiter geht’s. 2. Spielhälfte, Bully, Tor durch Louis, nach 15 Sekunden! Doch nun drehten die sehr starken Leipziger noch einmal auf und unsere Jungs und Mädels waren einfach überrumpelt und sichtlich verunsichert. Es reihten sich die Fehler im Zusammenspiel aneinander und wo war eigentlich die Abwehr hin?? So war es nicht verwunderlich, dass der Gegner ein Tor nach dem anderen schoss. Der Goali hatte „alle Hände“ voll zu tun und sorgte für Schadensbegrenzung. Jedoch konnte er dem wahren Torfeuerwerk der Leipziger nicht komplett standhalten und viele Bälle fanden den Weg ins Tor. Kurz vor Schluss noch ein Anschlusstor der Biber,durch Niklas, nach Vorlage von Leon. So endete das Spiel 5:14. Die Enttäuschung war den Jungs und Mädels anzusehen. Jetzt hieß es Kopf hoch und erstmal Energie tanken.

Team U13 Saalebiber: Ben Ole Bornhake (G) (0 Tore/0 Vorlagen), Timon Sell(G) (0 /0), Jette Fallei (0/0), Jastin Hasanay (0/0), Moritz Hunger (3/0), Leon Knofe (0/5), Johannes Meinhardt (0/0), Niklas Musketa (1/0), Emil Pliske (0/0), Louis Steinhäuser (1/0), Emma Zimmermann (0/0).

Auch das 2. Spiel gegen die TSG Füchse konnte pünktlich beginnen. Die Spielreihen und Spieler Positionen wurden geändert und die Mannschaft war hoch motiviert, jetzt zu zeigen was in ihnen steckt. Es ging gleich beherzt los, jeder hatte sich auf seiner Position gefunden. Es dauerte nicht lange, bis Emma zum 1:0, in der 4. Spielminute, einnetzte. Das kann ich auch, dachte sich Leon und schoss nach einem beherzten Lauf auch gleich das 2:0. Nun lief es und auch die vermissten Pässe kamen endlich dort an, wo sie sollten. Nach schönem Zusammenspiel mit Emma traf auch Jastin zum 3:0. Die Füchse kämpften verbissen, waren der Übermacht allerdings nicht gewachsen. Nach weiteren 6 Minuten begann noch einmal ein Torfeuer durch die Biber bis zur Pausensirene. Angeführt von Leon (Ass: Moritz) über Louis, Jastin (Ass: Louis), Moritz (Ass: Leon) und Leon (Ass: Moritz) wurde der Vorsprung zur Pause auf 8:0 ausgebaut. In der Pause waren endlich lächelnde Gesichter zu sehen. Jetzt nur nicht übermütig werden war die Devise. Zu Beginn der 2. Halbzeit war das Torfeuer noch nicht erloschen, so dass es nach Toren von Jette (Ass: Emma), Moritz (Ass: Leon) und Leon nach einer Minute Spielzeit schon 11:0 stand. Niklas hat sich schnell in seiner neuen Position in der Defense orientiert.  Er schirmte den Goali Timon gut ab, so dass dieser nur wenigen Torschussversuchen ausgesetzt war. In der restlichen Spielzeit zog sich das disziplinierte und überlegte Spiel weiter. Es klingelte kontinuierlich im Tor der Füchse. Nach 1:30 Minuten netzte erneut Leon, nach Vorlage von Moritz ein. 3 Minuten später gelang dies auch Emma, nach Vorlage von Jette. Die weiteren Tore fielen durch Jastin (Ass: Jette), Moritz (Ass: Leon), Moritz (Ass: Leon), Jastin (Ass: Emma), Moritz (Ass: Leon), 2 * Leon und Jette im Minutentakt. Glückliche Biber, die mit einem Endstand von 21:0 belohnt wurden!

Team U13 Saalebiber: Ben Ole Bornhake (G) (0 Tore/0 Vorlagen), Timon Sell(G) (0 /0), Jette Fallei (2/2), Jastin Hasanay (4/0), Moritz Hunger (5/3), Leon Knofe (7/5), Johannes Meinhardt (0/0), Niklas Musketa (0/0), Emil Pliske (0/0), Louis Steinhäuser (1/1), Emma Zimmermann (2/3).

(geschrieben von Anja und Jan Bornhake)

Kategorien U13

Ergebnisse vom Wochenende

Am Samstag startete endlich unsere U15 in die Saison bei ihrem ersten Spieltag in Wernigerode:

PSV 90 Dessau – Black Wolves – USV Halle Saalebiber: 6:5 (n.V.)
USV Halle Saalebiber – Red Devils Wernigerode: 8:5

Fazit: Vier Punkte und damit den zweiten Tabellenplatz nimmt unsere U15 mit nach Halle. Glückwunsch!

Zeitgleich absolvierten unserer beiden U11-Mannschaften ihren zweiten Heimspieltag im Biberbau. Wie zu erwarten fielen die Ergebnisse dabei ganz unterschiedlich aus. Während unsere erste U11-Mannschaft schon recht abgeklärt und routiniert auf dem Spielfeld agiert, nutzt die zweite U11-Mannschaft den Spieltag vor allem um Spielpraxis und Erfahrung zu sammeln:

UHC Elster – USV Halle Saalebiber II: 17:1
USV Halle Saalebiber I – Floorball Grizzlys Salzwedel: 12:3
Red Devils Wernigerode I – USV Halle Saalebiber II: 31:1
USV Halle Saalebiber I – Black Lions Landsberg: 9:2

Damit geht unsere erste Mannschaft auf den dritten und unsere zweite Mannschaft auf den 9. Platz in die wohlverdiente Weihnachtspause.

Das Freundschaftsspiel zwischen dem Verbandsligisten Black Lions Landsberg und unserer ersten Herrenmannschaft bildete den Abschluss des Abends. Nach drei gespielten Dritteln stand ein 12:1 für die Biber auf der Anzeigetafel.

Am folgenden Sonntag stand das letzte Regionalligaspiel in diesem Jahr auf dem Programm: Unsere Zwoote spielte gegen die U23 der Red Devils Wernigerode.

Hochmotiviert ging unser Team in die Partie und zeigte eine bärenstarke Leistung. Die Red Devils hatten zwischenzeitlich ganz schön zu rudern und unsere Biber witterten ihre Chance zum Sieg.
Leider verpasste unser junges Team diese Möglichkeit abermals: So erkämpfte man sich vor allem im zweiten und drittel Drittel Torchancen im Minutentakt, vergab diese aber leichtfertig. Gepaart mit individuellen Fehlern und Unkonzentriertheiten kam es wie es kommen musste und eine zu deutliche Niederlage stand auf der Anzeigetafel:

USV Halle Saalebiber II – Red Devils Wernigerode U23: 4:7

Schade Jungs und Mädels, da war mehr drin!